Neuseeland

 

Karte Weltreise Neuseeland

Neuseeland – Vulkane, Fjorde, Gletscher und Hobbits!

Neuseeland ist wohl neben Australien der Hauptgrund für meine Weltreise gewesen, ein Land das auf relativ kleiner Fläche sehr viel abwechslungsreiche Landschaften zu bieten hat.

Los gehts mit dem Milford Track, einer 4-Tages Wanderung die zu den schönsten der Welt zählen soll. Auf dem 53,5 km langem Weg übernachtet man in Hütten, wobei hier Selbstverpfegung angesagt ist. Da nur 40 Personen pro Tag zur Wanderung zugelassen werden, muss man schon ca. ein halbes Jahr vorher (ja, so eine Weltreise muss gut geplant werden!) beim Department of Conservation reservieren. Für Hin- und Rücktransport plus 3 Übernachtungen muss man mit ungefähr 250 Euro rechnen. Dafür wird man am Ende der sicher anstrengenden Tage mit einer Bootsfahrt am Milford Sound entschädigt. Die überwältigende Landschaft mit unzähligen Wasserfällen kommt durch starke Regenfälle rund um das Jahr zu stande, man sollte also auf eine gute Ausrüstung, vor allem wasserabweisende Kleidung achten. Für mich wird der Milford Track auf jeden Fall auch körperlich eine Herausforderung sein.

Weiter geht es dann vorbei am Franz Josef Gletscher, mit dem TranzAlpine Zug über Christchurch und weiter nach Kaikoura um dort hoffentlich Wale zu sichten und mit Definen zu schwimmen. Darauf ist die Fahrt auf der Fähre auf die Nordhalbinsel angesagt, wo das erste Ziel der Tongariro Nationalpark ist wo nahe der beeindruckenden Vulkanlandschaft einige Szenen der Herr der Ringe Trilogie gedreht wurden. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Taupo mit seinem Wasserfällen und der Seelandschaft, werde ich dann die letzten Tage in Auckland verbringen um Freunde zu treffen und mich von den anstrengenden Wanderungen zu erholen und Stadtluft zu schnuppern.

Somit werde ich wohl gute 3 Wochen bei den Kiwis verbringen, dank dem guten öffentlichen Busnetz und der allgemein guten Infrastruktur ist Neuseeland denke ich ein einfach zu bereisendes Land das jede Menge zu bieten hat und in der Nebensaison hoffentlich auch nicht zu überfüllt ist.

Reisebericht – Die Ziele

Ich startete meine einmonatige Neuseelandtour in Queenstown, wo ich die herrliche Aussicht auf den See aufgrund meines Jet-Lags nur bedingt genießen konnte.

Danach ging es auf nach Te Anau um hier die wohl schönste Wanderung der Welt, den Milford Track mit anschließender Bootsfahrt in den Fjorden des Milford Sounds vorzubereiten.

Wetland milford track

Weltreise milford track

Nächstes Ziel war in Dunedin an der Otago Halbinsel um die Pinguine zu sehen bevor es mit einem sehr kurzen Zwischenstopp in Christchurch in den Norden nach Kaikoura ging um nach einer herrlichen Küstenwanderung mit den Delfinen zu schwimmen.

Schwarzdelfin

Im Abel Tasman Nationalpark folgte eine weitere landschaftlich einmalige Küstenwanderung bevor es über Picton am Queen Charlotte Sound hinüber auf die Nordinsel Neuseelands nach Wellington ging.

Als nächster bewältigte ich das Tongariro Alpine Crossing um Mt. Doom zu sehen bevor ich dann noch ein paar Tage in relaxte.

Emerald lakes tongariro alpine crossing

Auf dem Weg nach Auckland, wo ich auf die Royals traf, machte ich noch einen Abstecher nach Hobbiton, zum Filmset der Herr der Ringe und Hobbit Filme.

Weltreise hobbiton

Zu guter letzt gab es noch tolle Ausflüge in die Umgebung Aucklands, auf die Tiritiri Insel und den Bethells Beach.

Infrastruktur und Essen

Neuseeland ist für mich wirklich einfachste Land in Hinblick auf Transport, Essen, Supermärkte etc. Ca. 3 verschiedene Busunternehmen bieten günstige Tickets und Buspässe an und fahren wirklich sämtliche interessante Orte an. Die Busfahrer erklären über Mikrofon immer wissenswerte Details zur Landschaft und dem Leben in Neuseeland und lassen dich meist gerne vor der Hosteltür aussteigen. Man bucht sein Ticket gemütlich übers Internet und braucht es nicht mal auszudrucken, da die Fahrer eine Liste aller Passagiere haben und nach jedem Stopp wird sorgfältig durchgezählt um sicher zu gehen, dass alle an Bord sind.

Auch im Hinblick auf Geschäfte und Supermärkte scheint Neuseeland wie für den Touristen zugeschnitten zu sein! Wirklich in jedem noch so kleinen Ort gibt es alles was das Wandererherz begehrt, an der Ausrüstung wird die Tour jedenfalls nicht scheitern.

Auch beim Essen gibt es in Neuseeland für jeden Geschmack etwas und vor allem gibt es überall sehr guten Kaffee! Mehr Details und Fotos findet ihr im Artikel Essen in Neuseeland!

Die Neuseeländer

Die Einheimischen in Neuseeland sind wirklich auf eine so nette Art darüber bemüht, dass dein Urlaub zu einen unvergesslichen und, problemlosen Erlebnis wird, dass ich hierfür nirgends auf der Welt bisher etwas Vergleichbares erlebt habe!

Wirklich jeder ist hier freundlich und die Leute bleiben sogar stehen und fragen einem ob man Hilfe braucht wenn man gerade den Weg sucht. Generell habe die Neuseeländer ein sehr umgängliches und ruhiges Gemüt, in dem einem Monat habe ich zum Beispiel nie jemanden schreien oder sich streiten gesehen. Man merkt auch sehr stark, dass es ein sehr zufriedenes Volk ist, hier scheint jeder wirklich seinen Job zu mögen und egal welche Arbeit man hat, jeder fühlt eine Verantwortung für seine Aufgabe.

Das liegt wohl auch daran, dass es fast keine Arbeitslosigkeit gibt und die Arbeitgeber ihre Angestellten gut, sehr korrekt und geduldig behandeln.

Ja, Neuseeland ist auch in menschlicher Hinsicht für mich Perfect World. Hier fernab von Kriegen, wirtschaftlichen Problemen und Kriminalität, stehen Themen wie Umweltschutz und soziales Wohlbefinden ganz oben auf der Liste.

Neuseeland ist somit ganz klar mein absolutes Lieblingsland! Beeindruckende und abwechslungsreiche Landschaften, eine gute Infrastruktur und liebenswerte Menschen machen dieses Land so einzigartig auf der Welt, schade nur dass es so weit weg vom Rest der Länder ist, aber vielleicht ist auch das der Grund warum Neuseeland so einzigartig ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*